Geschichte

1933

Die 11 Milchlieferanten aus der Region gründeten mit 300 000 kg Milch / Jahr, die Käsereigenossenschaft Ifang, und erbauten diese im selben Jahr.

1933
Hans Lehmann aus Hagenwil wurde als erster Milchkäufer gewählt. Es wird täglich 1 Laib Emmentaler hergestellt.

1969
Hans Lehmann geht in den wohlverdienten Ruhestand, als neue Milchkäufer wurden Peter und Marlies Engeli gewählt.

1971
Peter Engeli verlässt den Ifang, da er als Käsereiinspektor gewählt wurde.

1971
Ernst und Friedi Tschumper aus Hatswil werden als neues Milkäuferehepaar gewählt.

1974

Ein neuer Schweinestall wird samt grösserem Güllenkasten erbaut. Damit werden die Mastplätze der Käserei Ifang verdoppelt.

1975

Die Käseproduktion wird wegen gestiegener Milchmenge von Emmentaler auf Appenzeller Käse umgestellt.

1994

Ernst Tschumper startet die ersten Versuche mit dem Toggenburger Vollmilchkäse.

1995

Christian Tschumper Sohn von Ernst und Friedi Tschumper kauft die Nachbars-Appenzellerkäserei Burgau, und betreibt diese zusammen mit seiner Frau Andrea.

1996

Ernst Tschumper erwirbt die Käserei Ifang nachdem er 25 Jahre Milchkäufer auf diesem Betrieb war.

1997

Die Käserei Bühlhölzli ( Degersheim ) wird stillgelegt. Zwei Lieferanten wechseln zur Käserei Ifang.

1997

Ernst & Christian Tschumper bauen die Käserei Ifang total um und vergrössert sie massgeblich. Das Stöckli wird auf dem neuen Käsekeller erbaut.

1998

Ernst und Christian Tschumper gründen die Tschumper GmbH zusammen. Die Käserei Burgau wird stillgelegt. Die Milch wird in der Käserei Ifang zu Appenzellerkäse verarbeitet.

2001

Die Käserei Schachen wird stillgelegt. Vier Lieferanten wechseln zur Käserei Ifang. Die verarbeitet Milchmenge liegt bei 1,4 Mio. kg.

2002

Der Appenzellerkäse der Käserei Ifang wird an der Swiss Chees Awards zum besten Appenzeller erkoren.

2003

Es wird ein zweiter Käsekeller angebaut. Der Absatz von Toggenburger Vollmilchkäse steigt stetig. Die Verarbeitete Milchmenge liegt bei ca. 1,7 Mio.kg.

2004

Drei Milchlieferanten vom Bubental wechseln wegen Liquiditätsproblemem bei ihrem Milchkäufer zur Käserei Ifang.

2004

Der Appenzellerkäse der Käserei Ifang wird an der Swiss Chees Awards bereits zum zweiten mal als besten Appenzeller erkoren.

2006

Am 1. August beginnt Patrick Egli aus Herisau die Lehre als Milchtechnologe in der Käserei Ifang. Er ist der erste Lehrling seit etwa 40 Jahren.

2008

Am 2. November 2008 feierte die Käserei Ifang im ev. Kirchgemeindehaus in Degersheim seinen 75. Geburtstag. Zu den über 100 Gästen gehörten nebst den ehemaligen und heutigen Milchlieferanten auch die ehemaligen und heutigen Angestellten und Milchkäufer der letzten 75 Jahren.

2009

Patrick Egli schliesst seine Lehre als Milchtechnologe in der Käserei Ifang erfolgreich ab. Am 1. August beginnt Martin Dobler aus Alterswil seine Lehre in der Käserei Ifang.

2011

Per 1. November 2011 übernimmt die Käserei Ifang sämtliche Milchlieferanten der Nachbarkäserei Egg. (900'000 kg Milch + 63'000 kg Käseprod. Anrecht).

2012

Nach 8 monatiger Bauzeit kann das neue unterirdische Käsereifungslager der Käserei Ifang in Betrieb genommen werden. Somit konnten wir mit einer Investition von Fr. 1'600'000.- weitere 12'000 Käse Lagerplätze erstellen.

2012

Martin Dobler schliesst seine Lehre in der Käserei Ifang mit der hervorragenden Note 5,6 ab. Am 1. August beginnt Sämi Wittenwiler aus Schwellbrunn seine Lehre in der Käserei Ifang.

2012

Die verkäste Milchmenge liegt bei 3 Mio.kg / Jahr.

2014

Die Fassade des Käsereigebäudes wurde neu Isoliert und der Betonabrieb wurde durch eine gelbe Eternitfassade ersetzt. Aus Küche und Wohnzimmer wurde eine neue Wohnküche.

2015

Sämi Wittenwiler schliesst seine Lehre in der Käserei Ifang mit der sehr guten Note 5.2 ab. Am 1. August beginnt mit Anja Lieberherr die erste Frau ihre Ausbilung als Milchtechnologin in der Käserei Ifang. Ernst Tschumper verkauft seine Anteile an der Tschumper GmbH an Andrea Tschumper-Meier.

2016

Im April bauen wir das 18 jährige Salzbad um. Wir investieren Fr. 160'000.- in ein neues Salzbad. Jedes Salzbad kann nun einzeln angesteuert werden.

2017

Nach 6 monatiger Bauzeit kann das neue unterirdische Käsereifungslager der Käserei Ifang in Betrieb genommen werden. Somit konnten wir mit einer Investition von Fr. 1'100'000.- weitere 12'000 Lagerplätze erstellen.

2018

Anja Lieberherr schliesst ihre Lehre mit der Note 5.3 ab. Mittlerweile werden in unserer Käserei jährlich 5 Mio. kg Milch verkäst. Der Appenzellerkäse der Käserei Ifang wird an der Swiss Chees Awards bereits zum dritten mal als besten Appenzeller erkoren.

2019

Manuel Züger schliesst seine Lehre mit Note 6.0 ab. Am 1. August beginnt Peider Baumann die Ausbildung als Milchtechnologe. Sandro Hollenstein schliesst die Meisterprüfung mit Note 4.9 ab. Der Käsereineubau kostet Fr. 6.6 Mio.

2020

Nach 15-monatiger Bauzeit wurden am 6. Februar die ersten Käse in der neuen Käserei produziert. Die anfallende Schotte wird auf 10 % TS eingedickt und abgeführt.

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. 
Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.